Steuern bei Kauffrau oder Gastwirt wechsel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Steuern bei Kauffrau oder Gastwirt wechsel

      Hallo zusammen,
      Ich muss eigentlich jetzt mal los werden.

      Das man Steuern zahlen muss finde ich eigentlich gut, aber trotzdem sollte man es nicht übertreiben, und das wird eigentlich bei einem Wechsel des Kauffrau oder Gastwirt gemacht.

      Man muss nicht nur 100000 Taler zahlen für deb wechsel sondern muss man noch 1000 Taler für jeden Shop bezahlen die noch nicht ausgelaufen ist bei einem Wechsel. Warum ich mich da noch mehr nerve ist weil man ja den Shop nicht zu machen darf, das es nicht mehr weitervermieten könnte, und somit hat man ja keinerlei Chance sich das zu umgehen. Ich weiss es sind nur 1000taler. 1000taler haben oder nicht sind schon 2000. Ja ich bin kleinlich, wenn ihr das so denkt aber dad ist meine Meinung.
      Das was noch schlimmer ist das es für jede Austragung von einem Shop das gleiche passiert, man muss nochmal 1000taler pro Shop zu zahlen. Ich finde es nicht ganz fair.
      Lg
      Ebay
      Ps. Rechtschreibfehler oder Grammatikfehler dürft ihr gerne behalten
    • Hallo,

      ich finde es durchaus legitim bei einem Wechsel 100.000 Taler zu berechnen. Einen Kaufmann oder Gastwirten
      sollte man sorgfältig auswählen. Wenn man das gemacht hat, bleibt dieser im Normalfall viele Monate wenn
      nicht sogar Jahre. Dafür sind 100.000 Taler absolut angemessen.

      Auch die 1000 bzw. 2000 Taler pro Shop sind nicht dramatisch. Laut den Regeln zahlt dir dein Kaufmann bzw. dein Gastwirt ja
      theoretisch auch Steuern pro Shop/Zimmer. Wenn du diese eintreibst kommst du sicherlich mit einem Plus aus der Sache raus.

      Dazu kommt auch noch, dass Stadtherren früher täglich Steuern bezahlen mussten. Diese waren auf Dauer deutlich teurer als ein paar Taler für die Eintragungen. Die Kosten für Henker+ Leistungen resultieren meines Wissens daraus, dass ohne diese Maßnahme Spieler gerne mal sehr oft diese Dienste in Anspruch nehmen und damit die Zeit der wenigen Henker verschwenden.

      Fazit: Als Stadtherr sollten für dich diese Summen kein Problem sein. Wer sich eine Stadt leisten kann, kann sich auch die 100.000 Taler für die Umtragungen leisten. Da sollte man einfach gut überlegen bevor man sich für einen Stadtteamler festlegt.
      Ich persönlich habe kein Problem damit und verstehe auch den Hintergrund dieses Beitrages nicht ganz. "Fair" sind die Zahlungen für diese Dienstleistungen in jedem Fall.

      PS: Ich habe überhaupt nichts gegen Rechtschreib- oder Grammatikfehler, niemand ist perfekt. Es fällt mir jedoch schwer, einige deiner Sätze inhaltlich zu verstehen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Enzoee
      s058 Straßburg - Die einzige Barockstadt